Autos im Direktvertrieb - News
  Home
  Kontakt
  MA-INTER-Gästebuch
  News


MA-Inter-Newsletter   Februar 2010 
Schwächster Januar am Automarkt seit der Wiedervereinigung
 
VDA: Automarkt „relativ stabil“
Aufgrund des nur relativ moderaten Rückgangs der Pkw-Neuzulassungen beurteilt der Verband der Automobilindustrie
(VDA) den deutschen Automarkt derzeit indes als „relativ stabil“. Zwar lägen die Inlandsorders wegen des Wegfalls der
staatlichen Umweltprämie im Januar um rund 16 Prozent unter dem Vorjahresvolumen, saisonbereinigt aber erreichten sie in etwa das
Niveau des Vormonats, heißt es in einer Mitteilung des VDA vom Dienstag.
Für das laufende Jahr hatten beide Verbände einen Absatz von 2,75 bis 3,0 Millionen Fahrzeugen in Deutschland vorhergesagt.
Deutlich positiv entwickelten sich laut VDA die Auftragsbestände.
Nach starken Rückgängen im vierten Quartal 2009 verzeichneten
sie im ersten Monat des neuen Jahres ein Plus von rund 9 Prozent gegenüber Dezember und übertrafen damit auch das Vorjahresergebnis
um 21.600 Einheiten, heißt es.
Fehlstart für deutsche Autobauer
Die meisten Hersteller hatten laut KBA „keinen guten Start ins neue Jahr“. Umso auffälliger seien die deutlichen Zugewinne
einiger weniger Marken. Vor allem die deutschen Hersteller hatten im Januar nur wenig zu erben. Mehr oder minder kräftige Abschläge
gab es für Audi (12.839 Neuzulassungen/- 12,8 Prozent), BMW/Mini (13.922/- 15,0 Prozent), Ford (12.453/- 16,1 Prozent), Mercedes
(14.328/- 18,1 Prozent), Opel (12.819/- 5,2 Prozent), Porsche (845/- 31,7 Prozent) und Smart (1.350/- 41,3 Prozent). 
Lediglich VW konnte sich dem Negativtrend entziehen und erzielte mit 42.263 Neuzulassungen einen Zuwachs von 10,9 Prozent.
Bei den ausländischen Marken konnten Renault/Dacia (11.773/+39,0 Prozent) und Skoda (7.901/+ 43,8 Prozent) ihre Vorrangstellung
behaupten. 
Der beste Start gelang der Marke Nissan, die ihren Fahrzeugabsatz im Vergleich zum Vorjahresmonat auf 6.285 Einheiten
mehr als verdreifachte (+ 206,1 Prozent).
Der Anteil der privaten Zulassungen ging laut KBA im Januar weiter auf 42,2 Prozent zurück. Dies machte sich den Angaben zufolge
beim Mini-Segment besonders stark bemerkbar. 
Nach dem kräftigen Anstieg im vergangenen Jahr seien die Verkaufszahlen der Kleinstwagen nun erstmals wieder rückläufig (- 7,6 Prozent).
Auch in der Mittel- und oberen Mittelklasse gab es deutlich weniger Neuzulassungen als noch vor einem Jahr. Im Plus lagen den
KBA-Angaben zufolge dagegen Klein- und Kompaktwagen sowie Mini-Vans.
Exporte entwickeln sich positiv
Weiter fortgesetzt hat sich im Januar laut Mitteilung des VDA die bereits im letzten Jahr einsetzende Erholung der Auslandsnachfrage.
Nach Angaben des Herstellerverbands übertrafen die Bestellungen aus dem Ausland das Ordervolumen vom Januar
2009 um 38 Prozent. Dabei setzten die deutschen Autobauer mit 264.500 Pkw rund 18 Prozent mehr Fahrzeuge im Ausland ab als
vor einem Jahr.
Dank der verbesserten Exportnachfrage seien im ersten Monat des neuen Jahres in den deutschen Werken 362.700 Pkw hergestellt
worden , 17 Prozent mehr als im Januar 2009. 
„Dank des guten Starts könnte die Pkw-Produktion 2010 aufgrund der anziehenden Auslandsmärkte und weiterer Marktanteilsgewinne - 
trotz des schwächeren Inlandsgeschäfts - mindestens Vorjahresniveau erreichen“, so VDA-Präsident Matthias Wissmann. 2009 waren in Deutschland
nach früheren VDA-Angaben knapp 5 Millionen Personenwagen produziert worden, 10 Prozent weniger als 2008.
 
*********************************************************************************

MA-Inter-Newsletter   Januar  2010 


2010 neu : Abgasuntersuchung wird Teil der Hauptuntersuchung
Mit Beginn des Jahres 2010 , beginnt nicht nur ein neues Jahrzehnt , sondern auch neue Regelungen beim Auto und Vieles mehr .
z. B. Ab dem 01.01.2010 werden keine Plaketten für die bestandene Abgasuntersuchung (AU) mehr auf die vorderen Fahrzeugkennzeichen geklebt !
Die AU wird Teil der üblichen Hauptuntersuchung . An den Gebühren ändert sich durch die neue Regelung nichts , weil die Dienstleistung dieselbe bleibt . (laut TÜV Rheinland)
Die sechseckige farbigePlakette hat bisher die bestandene AU dokumentiert , die 1985 für Fahrzeuge mit Ottomotor und 1993 für Fahrzeuge mit Dieselmotor als Abgassonderuntersuchung erstmals eingeführt wurde .
Im neuen Jahr werden nach einer Hauptuntersuchung des Wagens auch alle abgelaufenen sechseckigen AU-Plaketten entfernt !
 
Immer wieder interessant : Beliebteste Modelle...
In zwei Fahrzeugsegmenten hat im Dezember 2009 das beliebteste Modell auf dem deutschen Automarkt gewechselt .
Wie das Kraftfahrt-Bundesamt meldet , setzte sich der Audi A4 mit 5.230 Neuzulassungen an die Spitze der Mittelklasse und löste die C-Klasse von Mercedes-Benz ab .
In der Oberklasse eroberte sich der BMW 7 mit 657 Zulassungen den ersten Platz von der Mercedes-Benz S-Klasse zurück !
Meistverkaufter Kleinstwagen blieb mit 3.379 Fahrzeugen und einem Anteil von 17,8 % innerhalb seiner Fahrzeugklasse der Fiat Panda .
Beliebtester Kleinwagen war auch im letzten Monat des Jahres 2009 der Volkswagen Polo mit 8.318 Zulassungen .
Mit 20.803 Fahrzeugen war jedes dritte verkaufte Kompaktauto ein VW Golf oder VW Jetta .
Mit 3.191 Fahrzeugen war erneut die Mercedes-Benz E-Klasse erfolgreichstes Modell in der oberen Mittelklasse .
Auch bei den Mini-Vans und den Sportwagen stand die Marke mit der B-Klasse und dem E-Klasse-Coupé an der Spitze der Verkaufszahlen .
Volkswagen dominierte mit Tiguan , Touran und Caddy unangefochten die Klasse der Geländewagen , der Großraum-Vans und der Utilies .
Der Fiat Ducato unterstrich mit einem Makranteil von fast 61 Prozent seine Vormachtstellung als beliebtestes Basisfahrzeug für Wohnmobile .




MA-Inter-Newsletter   Juni 2009 001
 
Die aktuellen News zum Thema „Auto“
 
Sparen mit dem Touran
Zu einem Kaufpreis ab 29.925 €   bietet VW den nach eigenen Angaben sparsamsten Touran an.
Das Sondermodell „Freestyle“ verbraucht mit einem 1,9 Liter TDI demnach lediglich 5,4 Liter Diesel .
Blue-Motion-Technik , wie Motoroptimierung , längere Übersetzung und ein strömungsoptimierter Unterboden machen es möglich .
Für die Sportoptik sorgen außerdem schwarze Scheinwerfer und dazu noch 16-Zoll-Leichtmetallräder .
Ebenfalls serienmäßig ist ein Navigationssystem .
 
Notsystem für kranke Autofahrer
Mit Blick auf die überalternde   Gesellschaft und die individuelle Mobilität von Senioren entwickelt BMW ein Assistenzsystem für kranke Autofahrer .
Damit sie etwa bei akuten Herz-Kreislaufproblemen nicht die Kontrolle über ihren Wagen
verlieren , soll das Fahrzeug in Zukunft solche Notfallsituationen erkennen , das Kommando übernehmen und mit Hilfe der bereits vorhandenen Fahrerassistenzsysteme autonom am rechten Fahrbahnrand anhalten und dann auch noch zusätzlich medizinische Hilfe anfordern .
 
Volvo baut Hybrid
Zusammen mit dem Energiekonzern Vattenfall will Volvo ei Auto mit Plug-In-Hybrid bauen , das bereits 2012 an den Start gehen soll .
Dafür kombinieren die Schweden einen Dieselmotor mit leistungsstarken Lithium-Ionen-Akkus und einem Elektromotor für die Hinterachse .
Anders als bei bisherigen Hybridfahrzeugen kann dieser Plug-In damit auch an der Steckdose geladen werden und schafft dann sogar bis zu 50 Kilometer nur mit Strom !!!
Welches Auto am Ende die umweltfreundliche Technik bekommen soll , ließen die Schweden allerdings nochoffen .
Doch zumindest die Tesphase beginnt bereits in diesem Sommer mit 3 Volvo V70 .
 
Neue Spardiesel von Audi
Audi bietet für den A3 zwei neue Spardiesel an .
Ab sofort gibt es den noblen Kompakten deshalb auch mit einem 1,6 Liter großen Common-Rail-Diesel , der 90 oder 105 PS leistet .
Die 90 PS-Version erreicht 230 Nm, beschleunigt in 12,9 Sekunden auf Tempo 100 , schafft 180 m/h und verbraucht im Durchschnitt 4,5 Liter .
Da Audi de 105 PS-Diesel auch noch mit Start-Stopp-Automatik und regenerativen Bremsen kombiniert , geht der Verbrauch sogar auf 4,1 Liter zurück .
Die Fahrleistungen sind dagegen besser :
Den Sprint schafft er in 11,4 Sekunden und Schluß ist erst bei 194 km/h .
Die Preise beginnen bei 22.550 € für den 90 PS-Diesel und 23.550 € für die Variante mit dem 105 PS-Diesel .
Beide Motoren gibt es für 900 € mehr auch als Sportback .
 
Drei neue Motoren für die C-Klasse
Mercedes bietet auch wieder etwas Neues .
Mercedes bietet für die C-lasse 3 neue Motoren mit besonders niedrigem Verbrauch an .
Ab sofort gibt es die Limousine und Kombi deshalb auch als C 220 CDI Blue Efficiency mit 170 PS , 400 Nm , 232 km/h und einem Normverbrauch von 4, Litern an .
Darüber rangiert der neue , 204 PS starke C 250 Blue Efficiency , der 500 Nm leistet , 240 km/h schafft und 5,1 Liter verbraucht .
Auch an die Otto-Motor-Fans wurde gedacht .
Für sie gibt es als ersten Benzindirekteinspritzer in der C-Klasse den C 250 CGI Blue Efficiency , der ebenfalls 205 PS leistet .
Er kommt auf ein maximales Drehmoment von 310 Nm , schafft 24 km/h undkmmt mit 7,2 Litern aus .
 
 
 
Der neue VW Pick-Up heißt Amarok
1 Jahr vor der europäischen Markteinführung hat VW jetzt den Namen den neuen Pick-Up bekannt gegeben , der ab dem Frühjahr 2010 zunächst in Südamerika und ab Sommer dann auch in Europa gegen den Lademeister , wie den Nissan Navara oder den Mitsubishi L200 antreten soll :     Amarok wird der Allradler mit Doppelkabine und Common-Rail-Diesel heißen .
Der Name steht in der Sprache der Eskimos für den Wolf und der passt gleich doppelt zu dem Fahrzeug , das in Argentinien gebaut wird .
Der Wolf gilt den Inuit als König der Wildnis und ist obendrein das Wappentier der VW-Stadt Wolfsburg !!!
 
Mazda erweitert das Modellprogramm des Mazda 6
Mazda gestaltet die Modellpalette des Mazda 6 neu und bietet künftig mehr Versionen des Flaggschiffes auch in der sportlich angehauchten Ausstattungsvariante Dynamic an .
So kann nun zu Preisen ab 29.200 € auch der zwei Litr große 147 PS-Benziner als Dynamic geordert werden .
Außerdem läßt sich dieser Motor mit einem   Automatikgetriebe , der Lederausstatung und dem Navigationssystem kombinieren .
 
Jaja , auch der Insignia gibt Gas
Der niederländische Automobil Autogasanlagen-Hersteller Vialle bietetjetzt eine neue LPG-Umrüstung mit Flüssiggas-Einspritzung für den Opel Insignia an
Laut dem deutschen Importeur fahrmitgas.de sinkt der CO2-Ausstoß auf diese Weise um ganz 12 % , die Treibstoffkosten sollen sich sogar halbieren !!!
Die Umbauten kosten ab 2.760 € .
Die Garantie beträgt 3 Jahre und 100.000 Kilometer
 
Ach ja , eh ich es vergesse :
Im EOS durch die weiße Nacht
White-Night nennt sich das Sondermodell des VW EOS .
Dach , Kühlergrill und Außenspiegel sind in schwarz gehalten , die Karosserie in weiß !!!
Zweifarbig sind die 18 Z l-Felgen .
Serienmäßig mit Klimaanlage , ein um 14 Zentimeter tiefer gelegtes Sportfahrwerk und beheizbare Vordersitze.
Die Preise für die „weiße Nacht“ beginnen bei 33.240 €
 
 
Heute waren schon 16908 Besucher (24688 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=